Über uns

Wir, die redical M, sind eine kommunistische und antinationale Gruppe aus Göttingen. Seit 2004 setzen wir uns kritisch mit dem Kapitalismus innewohnenden Macht- und Herrschaftsverhältnissen auseinander. Neben klassisch antifaschistischen Aktionsfeldern wie Rassismus und Nationalismus befassen wir uns jedoch auch mit Themen wie etwa Feminismus, Gesundheit im Kapitalismus, gesellschaftlicher Reproduktion oder der Frage nach bezahlbarem Wohnraum.
Wir streben eine alternative Gesellschaft an, ein gutes Leben ohne Kapitalismus. Wir wollen ein freies Leben, in dem alle, ohne Angst haben zu müssen, verschieden sein können. Dieses Konzept nennen wir Kommunismus und meinen damit nicht die bisherigen autoritären Versuche.

Theorie, Organisation, Praxis

Über die Jahre des Bestehens unserer Gruppe haben wir eine Art der Politik entwickelt, bei der es nicht wie bei Parteien, Gewerkschaften oder NGO‘s um eine kampagnengerichtete Einpunkt-Politik geht, sondern um kontinuierlichen Austausch und Diskussion. Zum Zweck gesellschaftlicher Intervention finden wir es trotzdem wichtig, sich in Bündnissen zusammen zu schließen und auch mit anderen gesellschaftlichen Akteuren im Kontakt zu stehen.
Unser Ziel lässt sich nur in einer Gruppe erreichen, in der jede_r gleich mitbestimmen und -entscheiden kann. Denn nur emanzipatorisch und erfolgreich ist eine langfristige, nachhaltige politische Praxis machbar, um „alle Verhältnisse umzuwer-fen, in denen der Mensch ein erniedrigtes, ein geknechtetes, ein verlassenes, ein verächtliches Wesen ist“ (Karl Marx). Dabei versuchen wir, die politischen Kämpfe auch in den Alltag zu tragen und sichtbar zu machen. Natürlich ist es uns bei alledem wichtig, den Spaß an der politischen Arbeit nicht zu verlieren.
Wir wollen eine linksradikale Gesellschaftskritik formulieren, organisieren und handlungsfähig machen, eine Kritik gesellschaftlicher Herrschaft und Zustände in ihrer Gänze.
Denn Herrschaft resultiert nicht aus der falschen Politik, aus Behördenwillkür oder dem angeblichen Egoismus der Menschen. Sie ist die gegenwärtige kapitalistisch-patriarchale Gesellschaftsordnung selbst – die Art und Weise, wie Individuen, Unternehmen und Nationalökonomien sich im Kapitalismus tagtäglich reproduzieren.
Die Herausforderung besteht darin, diese Logik des kapitalistischen Alltags von Produktion und Reproduktion theoretisch und praktisch aufzubrechen. Deshalb kritisieren wir nicht nur die jeweils herrschende Politik, sondern auch falsche, (scheinbar) linke, Alternativen zu ihr.
Wir wollen keinen sozialeren, multikulturelleren oder straffer regulierten Kapitalismus, sondern gar keinen.

Es muss »… ums Ganze!« gehen

Um diese Art der politischen Praxis in größeren Dimensionen, über Stadt- , Regions- und Ländergrenzen hinaus handlungsfähig zu gestalten, gründeten wir 2006 gemeinsam mit unseren Genoss_innen aus Berlin und Frankfurt das kommunistische »… ums Ganze!«-Bündnis. In diesem Bündnis sind mittlerweile über zehn linksradikale Gruppen aus Deutschland und Österreich organisiert.
Da der Kapitalismus und die bürgerliche Gesellschaft in ihrer Gänze nicht regional begrenzt oder gar stückweise abgeschafft, sondern nur global überwunden werden können, organisieren wir uns seit einiger Zeit auch international: Mit Beyond Europe – Antiauthoritarian Platform Against Capitalism begannen wir dieses eigentlich längst überfällige Projekt einer transnationalen Plattform für radikalen Austausch, Diskussion und Aktion zwischen antikapitalistischen Gruppen, der über unsere üblichen Grenzen und Schranken hinausgeht. Bei Beyond Europe koordinieren sich linksradikale Gruppen aus England, Italien, Griechenland, Österreich, Zypern und der BRD.

You want more?!

Wenn nun dein Interesse an verbindlicher Organisierung geweckt sein sollte oder du Fragen zu Themen und Inhalten hast, dann sprich uns einfach auf unseren verschiedenen Veranstaltungen an. Wir freuen uns immer über Feedback, Nachfragen und neue Gesichter!
Informiert euch über Hintergründe und Aktuelles auf unserer Facebook-Präsenz, umsganze.org, beyondeurope.net sowie den dazugehörigen Facebook-Präsenzen.